Moringa Moringa

Moringa Samen - Infos & kaufen

Moringa Samen

In tropischen Ländern, in denen der Moringabaum wächst oder gezielt kultiviert wird, werden nicht nur die Blätter, sondern auch die Samenkapseln verwendet. In China bereitet man sie etwa wie Bohnengemüse zu. Doch auch als Haus- und Heilmittel sind sie bekannt. In frischem Zustand sind die Samen saftig und weich, werden sie getrocknet, sind sie sehr lange haltbar. Sie können gekocht, gedämpft oder geröstet werden und ihr hoher Nährstoffgehalt ist vielerorts sehr wertvoll.

Zermahlen und in Wasser gelöst, helfen sie, selbst große Mengen stark verschmutzten, trüben Wassers von Schwebstoffen und schädlichen Mikroorganismen zu über 90% zu reinigen: In Regionen, in denen sauberes Trink- und Brauchwasser Mangelware ist, ein echter Segen, da die Samen preiswert und praktisch immer verfügbar sind. Zusätzlich sind Moringa-Samen der Grundstoff zur Herstellung des hochwertigen Behen- oder Moringa-Öls.

Das Zubereiten und Einnehmen der Samen in unterschiedlicher Aufbereitung kann auf verschiedene Weise zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Gesundheit beitragen.

Die gesundheitliche Wirkung von Moringa Samen

Der hohe Ballaststoffanteil in den Moringa-Samen macht schön satt, beschäftigt und reinigt das Verdauungssystem, wenn sie als Gemüse zubereitet werden.

Ebenso wie Blattpulver oder Blattextrakt des Moringa-Baumes helfen auch getrocknete Samen, den Stoffwechsel positiv zu beeinflussen: Die bioaktiven Wirkstoffe helfen beispielsweise,

Vitamine, Mineralstoffe und fast 30 verschiedene Antioxidantien machen die Samen zu einer wahren Anti-Aging-Bombe: Das aus den Samen gewonnene Öl ist nicht chemisch äußerst stabil und haltbar, es hilft auch, die Haut zu regenerieren.

Die entzündungshemmenden, antioxidativen und antiseptischen Eigenschaften des Moringa-Öls helfen auch bei Hauterkrankungen, wie Ekzemen, Neurodermitis, Psoriasis: Die Haut kann wieder mehr Feuchtigkeit speichern und sich erholen. Das Öl bringt auch Linderung bei Sonnenbrand oder als Pflegeprodukt bei Akne.

Hier weiterlesen: Moringa

Wie werden Moringa Samen eingenommen?

Moringa-Samen sind im frischen Zustand wie eine Art Bohnen- oder Erbsengemüse zu betrachten. Doch es gibt weitere Möglichkeiten, sie zu nutzen. Sie schmecken gänzlich anders als Nüsse oder Samen das für gewöhnlich tun.

Der hohe Anteil an Ballaststoffen und Substanzen wie Senfölglykosiden nebst einigen anderen Inhaltsstoffen machen sie zu einem Nahrungsmittel mit einer stark „reinigenden“ Wirkung. Dazu kommen einige weitere Inhaltsstoffe, positiv geladene, wasserlösliche Proteine, die in Wasser Schadstoffe binden. Dazu kommen noch antibakteriell wirkende Substanzen. All das macht die Samen zu einem machtvollen Filtermittel für verschmutztes Wasser.

Wer zu schnell zu viele von ihnen einnimmt, könnte möglicherweise Durchfall bekommen und sich sehr unwohl fühlen, wenn der Organismus eine radikale „Reinigungskur“ erfährt: Die Samen binden nämlich auch im Körper alle Arten von Toxinen, Mikroorganismen und „Schlacken.

Wer daher gleich zu Beginn zu viel von ihnen isst, durchläuft, bildlich gesprochen, eine unsanfte innere Reinigungskur.

Eine langsame Gewöhnung an das neue Nahrungsmittel ist daher unbedingt zu empfehlen.

Einige Menschen behandeln die Moringa-Samen wie Maiskörner – und stellen eine Art Popcorn daraus her. Auch hier ist es wichtig, die Verzehrmenge langsam zu steigern. Hat sich der Verdauungsapparat an sie gewöhnt, geben sie eine würzige Note in Suppen, Eintöpfen oder Soßen. Getrocknet und gemahlen, eignen sie sich auch zum Backen von Kuchen, Broten oder Keksen. Aufgrund des intensiven rettich-ähnlichen Geschmacks genügen stets relativ kleine Mengen.

Einige Erfahrungsberichte legen nahe, dass schon zwei oder drei Moringa-Samen pro Tag in der Lage sind, den Zuckerstoffwechsel zu regulieren, selbst bei Diabetes. Experimente ohne Rücksprache mit einem Mediziner sind nicht ratsam, aber ein vorsichtiger Versuch mit einer sehr niedrigen Dosierung dürfte nicht schädlich sein.

Dosierung der Moringa Samen

Wer Moringa-Samen anwenden möchte, sollte, wie bereits beschrieben, mit einer extrem niedrigen Dosierung beginnen: In gemahlenem Zustand entspräche die empfehlenswerte tägliche Menge für den Einstieg etwa einem Teelöffel voll, oder zwei bis drei geschälten Samen im Ganzen. Moringa-Kapseln mit gemahlenen oder extrahierten Samen sollten stets in der auf der Packung angegebenen Menge eingenommen und nicht eigenmächtig höher dosiert werden.

Wo kann ich Moringa Samen kaufen?

Wo kann ich Moringa Samen kaufen?

Mit der beste Grund, um Moringa-Samen zu kaufen: Wer sie etwa 48 Stunden lang in Wasser legt, kann anschließend mit etwas Geduld an einem sonnigen, frostfreien Standort seinen eigenen kleinen Moringa-Baum ziehen. Und schon recht bald eigene Moringa-Blätter in Bio-Qualität ernten.

Für den direkten Verzehr empfiehlt es sich unbedingt, die Moringa-Samen nur von einem zertifizierten Bio-Erzeuger zu kaufen.

Weitere gesundheitliche Vorteile

Hier wurden nur einige Beispiele für die positive gesundheitliche Wirkung der Einnahme von Moringa-Samen beschrieben. Die Inhaltsstoffe der Samen unterscheiden sich unwesentlich von denen der Blätter. Wer ein Moringa-Produkt als Nahrungsergänzung einnehmen möchte, hat letztlich die freie Wahl, ob Samen oder Blätter zu bevorzugen sind.

Wissenswertes rund um Moringa: